Symptome
03 diagnose schleimhaut01c

Gesunde Mund- und Rachenschleimhaut mit intaktem Sekretfilm

03 diagnose schleimhaut02c

Beschädigter Sektretfilm, welcher die Schleimhäute anfällig macht.

03 diagnose schleimhaut03c

Entzündete Schleimhaut, die Halsbeschwerden verursacht.

Wie Halsschmerzen entstehen

Die gesunde Mund­- und Rachenschleimhaut wird durch einen dünnen Sekretfilm geschützt. Durch Klimaanlagen, Heizungen und andere externe Einflüssen kann die Schleimhaut austrocknen sowie gereizt werden.

Wenn der Schutzfilm der Schleimhäute erst einmal unterbrochen ist, wie z. B. zu Beginn einer Erkältung, wird die Schleimhaut anfällig für Angriffe von Viren und Bakterien. Infolgedessen kann es zu einer Entzündung und somit zu Halsbeschwerden kommen.

"Mein Kind fasst sich häufig an den Hals.“
"Mein Kind will nichts essen und trinken."
„Mein Kind ist unruhig und quengelig.“
„Mein Kind schläft schlecht und ist unruhig.“

Halsschmerzen bei Kindern erkennen

Wie können Sie Halsbeschwerden, wie Halsschmerzen bei Ihrem Kind erkennen? Als sogenannte „stumme“ Anzeichen einer Erkältung sind Halsbeschwerden für Eltern schwer zu erkennen.

Kinder können Halsschmerzen meist nicht selbst artikulieren oder verlagern die Schmerzen oft in andere Körperregionen (z. B. den Bauch). In der Gesamtsymptomatik einer Erkältung werden Halsbeschwerden als singuläres Symptom daher häufig nicht erkannt und bleiben so oft unbehandelt.

Ein Anhaltspunkt kann sein, dass Kinder weniger Essen und Trinken bzw. die Nahrungsaufnahme verweigern. Durch Halsbeschwerden und einen schmerzenden Rachenbereich, ist das Schlucken häufig unangenehm und wird daher vermieden. Mit Erkältungen gehen häufig auch ein „quengeligeres Verhalten“ des Kindes oder ein „unruhiger Schlaf“ einher.

Achten Sie besonders auf diese „stummen Symptome“ Ihres Kindes und lindern Sie die Beschwerden durch eine kindgerechte Behandlung.

Selbstcheck

Der folgende Kurzfragebogen kann Ihnen erste Anhaltspunkte geben, ob Ihr Kind unter Halsbeschwerden, wie z. B. Halsschmerzen oder Schluckbeschwerden, leidet.

Beantworten Sie einfach die untenstehenden Fragen mit Ja oder Nein!

JaNein

Auswertung

Keine Anzeichen

Typische Symptome fü̈r Halsbeschwerden, wie z.B. Halsschmerzen und Schluckbeschwerden liegen bei Ihrem Kind allem Anschein nach nicht vor. Achten Sie dennoch darauf, was Sie zur Vorbeugung einer Erkältung und von Halsschmerzen tun können. Beispielsweise ausreichend Bewegung an der frischen Luft.

Weitere Tipps für ein starkes Immunsystem

Auswertung

Deutliche Anzeichen

Es liegen einige Anhaltspunkte vor, die darauf hindeuten, dass bei Ihrem Kind Halsbeschwerden, wie z.B. Halsschmerzen und Schluckbeschwerden vorliegen könnten. Sorgen Sie für eine intensive Befeuchtung der Schleimhäute durch häufiges Trinken. Zur Beschwerdelinderung empfehlen sich außerdem vor allem Lutschpastillen mit Isländisch Moos (z. B. isla® junior aus der Apotheke), welche die Schleimhäute zusätzlich intensiv befeuchten.

Zur genauen Abklärung – und auch, wenn Ihr Kind unter Fieber oder weiteren Symptomen leidet – empfiehlt sich ein Besuch beim Kinderarzt.